onehundretstories
Liebes Tagebuch, heute kann keiner mir was. Ich gebe nicht auf, bin was ich bin, nie wieder beuge ich mich. Augen über den Schultern, lache dem Neubeginn entgegen. Vergeude nicht eine Sekunde, hole mich raus. Weit über den Dächern der Stadt und Porzellan-Symphonien gescheiterter Liebe, wird alles wie meine Prise des Glücks. Eine Welt ohne Farben und ich will da nie mehr zurück. nie mehr die Magersüchtige Stumme inmitten der Masse..
header
Schicksal ist etwas zu finden das man nicht gesucht hat & dann festzustellen das man nie etwas ander

Die letzten Tage waren relativ schlecht. Schlecht aus der Sicht eines Gesunden. Ich schätze immer allerhöchstens 300 kcal. Die Magersucht hat mich mal wieder super fest in ihrem Griff & ich weiß nicht wie ich gegen sie ankämpfen soll. Am liebsten würde ich mich so treiben lassen & schauen was passiert. Warum zum Teufel lernt man nicht aus seinen Fehlern? Verdammt, ich habe mir geschworen mein Leben nie wieder von der Essstörung kontrollieren zu lassen & wie ist es? Ich habe keine Kontrolle! Ich habe schlechte Laune, bin schwach & das Schlimmste ist, ich habe mich vorgestern richtig mit meinem Freund gestritten wegen dieser behinderten Essstörung. Er versteht einfach überhaupt nichts, er toleriert nichts & im Grunde genommen ist es ihm nie genug was ich esse egal wiesehr ich es versuche..Ich habe Angst ihn zu verlieren. 

 

23.3.11 20:16
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de